Quantcast

Was deine nächtliche McDonald’s-Bestellung über deinen Musikgeschmack verrät

Josh Baines

Josh Baines

Wer hätte gedacht, dass du an der Fastfood-Wahl einer Person so viel ablesen kannst?

Foto: Bart Everson / Flickr / CC by 2.0. Dieser Artikel ist zuerst bei THUMP UK erschienen

Auch du stellst dir wahrscheinlich mindestens einmal pro Woche vor, wie du eine von Fettflecken übersäte McDonald's-Tür öffnest und den wunderbaren Duft von Frittiertem, Salz und Schande einatmest. Versuch gar nicht erst, mir zu erzählen, dass du dir nicht am liebsten schnell einen Burger auf die Hand genehmigen willst, wenn du das leuchtend goldene M erblickst. Und vor allen Dingen solltest du nicht so dreist sein und so tun, als würdest du dir nach dem Feiern keine fettigen Buletten im Brötchen reinziehen. Jeder isst bei McDonald's. Das ist eine Tatsache.

Ob hyperaktive Vierjährige, die sich Chicken Nuggets reinziehen, alte Säcke, die an einem Apfelkuchen nagen, besoffene Partygänger mit Fressflash oder laute Pubertierende auf Sprite: Für sie alle ist McDonald's einer der verlockendsten Orte der Welt. Ja, es mag etwas Befremdliches haben, dass dieser Unternehmensgigant, der alleine in den USA für die Abschlachtung von fünfeinhalb Millionen Rindern jährlich verantwortlich ist, zu einem weltweit anerkannten und geliebten Symbol für Freude, Glück, Vertrautheit und Geborgenheit geworden ist, aber hey, hast du schon mal einen Double Cheeseburger gegessen, nachdem du fünf Bier hattest?! Es. Ist. Der. Hammer.

Wir alle haben unsere Fastfood-Laster und jeder von uns bevorzugt einen anderen Fastfood-Klassiker. Aber was sagt dieser darüber aus, welche Art von elektronischer Musik wir mögen? Lies einfach weiter, wenn du es herausfinden willst.

1. Big Mac – Classic House

Foto: Frédéric Bisson / Flickr / CC by 2.0

Der Big Mac ist der verdammte König. Es gibt einen Grund, warum die ganze Welt auf etwas abfährt, das im Prinzip ein Burger ist, der aus zwei übereinander geschichteten Burgern und etwas zu viel Brot, blassem Salat und einer geschmacklosen, käseähnlichen Substanz besteht. Und dieser Grund ist die berühmte Spezialsauce. Ich könnte sicherlich innerhalb von Sekunden herausfinden, woraus diese besteht, aber warum sollte ich alles Mysteriöse und Wunderbare dieser Welt zerstören?

Leute, die Big Macs essen sind bodenständige, zuverlässige Menschen, ehrenvolle Männer und Frauen, die gerne einem Freund in Not helfen, eine Runde schmeißen und generell gern eine gute Zeit haben. Deshalb hören Big-Mac-Fans wahrscheinlich gerne House. Sie waren fünf Jahre hintereinander auf dem Sonne Mond und Sterne, haben ein Autogramm von Chez Damier und sind mal Kenny Dope Gonzales an der Autobahnraststätte begegnet.

2. Hamburger Royal TS – Großraumtechno

Foto: Philip Terry Graham / Flickr / CC by 2.0

Ben Klock braucht kaum mehr als eine Kickdrum, eine Snare und den Klang eines Nagels, der sich durch den Hüftknochen eines Bärs bohrt, um beinahe jeden Club dieser Welt in ein Meer aus wilden Tänzern zu verwandeln. Der Hamburger Royal TS hingegen braucht lediglich zwei Scheiben Käse, Zwiebeln, Salat, Tomaten und einen großen Klacks Sandwichsauce, um ein echtes Geschmackserlebnis zu erschaffen. Das Ergebnis ist genauso zuverlässig und befriedigend wie die neueste 12" auf Illian Tape. Sicher, sie wird am Ende nicht ganz oben auf der Liste der besten Veröffentlichungen des Jahres landen, aber manchmal brauchst du genau diese angenehm mittelmäßige Erfahrung, die gar nicht erst versucht, vorzugeben als würde sie dein Leben verändern.


Aus dem VICE-Netzwerk: Munchies Shorties – Currywurst:


3. Filet-O-Fish – Dekonstruierte Clubmusik

Foto: Ernesto Andrade / Flickr / CC by 2.0

Ach, wie gerne wäre ich noch jung. Mittlerweile bin ich in einem Alter, in dem ich in jeder halbwegs trendigen Umgebung das Gefühl habe, als wäre ich ein unbeholfener alter Sack in Lumpen.

Wenn ich heutzutage junge Menschen sehe – mit ihren in silbernen Mülltüten, Plastikjacken von Gosha Rubchinskiy, Oakley-Sonnenbrillen, Plateauschuhen und Flammenhemden – die aus irgendeinem Keller im Osten Londons eine Nacht voller Beyoncé-Acapellas streamen, die mit dem Klang von zerbrechendem Glas unterlegt sind, dann denke ich: "Ich wette, sie bestellen später einen Filet-O-Fish."

Warum mich Clubmusik an das unbedeutendste Gericht erinnert, das Ronald McDonald und seine fleißigen Helfer zu bieten haben? Weil ich ihre postmoderne Verspieltheit im weisen Alter von 27 bereits durchschaue. Sie wollen eigentlich nichts von all dem. Was sie wirklich wollen, ist eine schöne bequeme Hose von Carhartt, eine Nick-Drake-Platte und einen Big Mac.

4. McChicken – Balearic

Foto: Yuan Huang Yong / Flickr / CC by 2.0

Seit du 40 bist, versuchst du mit diversen Methoden gegen die immer breiter werdende Taille anzukämpfen – im Moment schaffst du es gerade noch so in deine olivgrüne Cargoshorts mit 36er-Weite. Du machst jetzt Berglauf, hast Bier gegen überteuerten Wein aus den feinsten Trauben der Pfalz eingetauscht und endlich beschlossen, dass du dich bei McDonald's nach einem harten Tag, an dem du deine Jazz-Fusion-Platten für deinen monatlichen DJ-Abend in deiner Craft-Beer-Stammkneipe durchforstet hast, mit dem erfrischend langweiligen Geschmack eines McChicken belohnst.

Irgendetwas an der bemerkenswert unbemerkenswerten Kombination aus einer Hühnerfrikadelle zwischen labbrigem Brot, schlaffem Salat und ein paar Spritzern Mayonnaise gibt dir das Gefühl von Kontrolle. Während du dir das Ding vorsichtig in den Rachen schiebst, damit du dein teures Hemd nicht bekleckerst, träumst du von dem Mal, als du gesehen hast, wie Nancy Noise mit Felix Dickinson Tennis gespielt hat.

5. Chicken McNuggets – Electroswing

Foto: Else Hui/ Flickr / CC by 2.0

Ich überbringe ungern schlechte Neuigkeiten, aber letztens war ich bei McDonald's – ich hatte wirklich Bock auf eine große Pommes – und habe dort deinen Bruder gesehen. Er hat sich verändert, nicht wahr? Gut, das letzte Mal habe ich ihn vor ein paar Jahren gesehen, als wir bei dir mit ihm FIFA gezockt haben. Damals war er so ein netter Kerl. Aber anscheinend hat er sich verändert.

Er hat jetzt blaue Dreadlocks. Blaue Dreadlocks und eine Steampunk-Brille. Er hat mit McNuggets geworfen. Er hat damit nach seinen Freunden geschmissen. Auch wenn die McNuggets auseinanderfielen, hat er sie aufgehoben und die nassen Klumpen aus Knorpelgewebe und gesättigten Fetten weiter geworfen. Er hat mit Barbecue-Sauce herumgeschmiert und versucht, aus Strohhalmen Kazoos zu basteln. Einer seiner Freunde hat ein paar Runden auf einem Hochrad gedreht. Sie waren gerade bei einer Party namens "Electro Swing Revolution".

Mein herzliches Beileid.

6. Aprikosentasche – Stille

Es gibt keinen Beweis, dass jemals eine Person in einen McDonald's marschiert ist und eine Aprikosentasche bestellt hat (deshalb findet man auch kein Foto davon), also ist auch keine Zuordnung zu irgendeiner Musik möglich. Traurig!

Folge THUMP auf Facebook und Instagram.