Quantcast

Für viele junge, behinderte Menschen gehört es zum Alltag, in Clubs gemobbt zu werden

Eine neue Studie zeigt, wie schwer es Menschen mit Lernschwierigkeiten gemacht wird, sich in Clubs und auf Konzerten wohlzufühlen.

Alexander Iadarola

Photo courtesy of Mencap

Junge Menschen mit Lernschwierigkeiten machen immer wieder schlechte Erfahrungen in Clubs und auf Konzerten. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die die britische Wohltätigkeitsorganisation Mencap letzte Woche veröffentlicht hat. Für die Studie wurden knapp 300 Personen im Alter zwischen 18 und 35 in Großbritannien befragt, dabei berichtete eine von vier, dass sie bereits im Club gemobbt wurde. Eine von drei Personen berichtete außerdem, dass sie Angst vor dem Personal an Veranstaltungsorten habe.

Als Konsequenz dieser Studie hält Mencap die Clubs dazu an, bei ihrem Personal das Bewusstsein für Menschen mit Behinderungen zu schulen. 56 Prozent der befragten Leute gaben an, dass sie häufiger Clubs besuchen würden, wenn das Personal mehr über Behinderungen wüsste.

Kelsey Ramsey, eine der Befragten der Studie, sagte, sie würde gerne öfter auf Konzerte und in Clubs gehen, fühle sich nach einer Vielzahl von schlechten Erfahrungen jedoch nicht wohl dabei. "Als ich vor Kurzem als Freiwillige bei einem Musikfestival arbeitete, nannte mich ein Mann jedes Mal 'Spasti', wenn er mich sah", so die 24-Jährige. "Das hat mich wirklich verletzt und ich habe mich unerwünscht gefühlt. Mich haben schon vorher Leute so genannt und ich weiß, dass Leute mich und mein Aussehen kommentieren. Das erschwert es mir, weiter die Dinge zu tun, die ich mag", sagte sie.

Mencap unternimmt in Großbritannien derzeit einen weiteren Vorstoß mit seinem Sidekick-Programm, das Freiwillige und Menschen mit Behinderung mit ähnlichen Interessen in ihrer Umgebung zusammenbringen will. Egal, ob diese Leute gerne in Clubs oder ins Kino gehen oder gerne Marathon laufen, das Programm ist dazu gedacht, dass Freiwillige Menschen mit Behinderungen dabei helfen, die Dinge zu tun, die sie mögen.

"Menschen mit einer Lernschwierigkeiten haben wie jeder andere das Recht zu Feiern", so Mencaps Head of Campaigns and Activism, Rosanna Trudgian. "Die Realität sieht jedoch so aus, dass du als junger Mensch mit Lernschwierigkeiten aufgrund von Angst vor dem Personal oder der öffentlichen Einstellung wahrscheinlich von etwas so Allgemeinem wie Musik ausgeschlossen wirst. Noch schlimmer ist, dass Mobbing einer der Gründe zu sein scheint, weshalb Leute mit Lernschwierigkeiten nicht zu Gigs oder in Clubs gehen, und das muss sich ändern."

Folge THUMP auf Facebook und Instagram.