Maansi Jain

Ein wunderbarer Sommertag in 24 Tracks und Fotos

"Gilgamesh’s Playground" haben Maansi Jain und Kristoffer Cornils ihr Foto-plus-Musik-Projekt genannt. Jetzt wird es dich durch die nächsten 24 Stunden tragen.

|
Aug. 3 2017, 1:22pm

Maansi Jain

Keine Stunde Schlaf, keine Minute ohne Musik: Der Sommer hat sich ausgeregnet und jetzt rennst du wieder nach draußen. Kaltes Bier, Freibad, Weinschorle, Gartenparty, Melonenwodka, Sonnenaufgang. Die Luft vibriert, das Leben ist gut, der Tag nimmt kein Ende.

Einen solchen emotionalen 24h-Höchstflug haben die Fotografin Maansi Jain und der Journalist Kristoffer Cornils nun in in einem besonderen Projekt eingefangen: Unter dem #GilgameshsPlayground haben sie in den 24 Stunden jede Stunde je ein Bild von Maansi kombiniert mit einem von Kristoffer ausgewählten Song veröffentlicht. So intim wie die Bilder sind, so divers ist die Musikauswahl.

Kristoffer schreibt dazu:

Was ich an Maansi Jains Fotografie liebe ist, wie sie den Fokus auf ihre Gegenstände und vor allem Menschen legt. Es ist eine unprätentiöse Art, zu fotografieren, die sich weniger auf konkrete Szenen konzentriert und stattdessen auf die Dinge und Personen an sich. Mein Mix versucht das aufzufangen. Einerseits, indem die Anordnung der Bilder eine Story aus der Point-Of-View-Perspektive schafft und die Musikauswahl jeweils mit den Bildern inhaltlich korreliert oder ihnen im Verlauf dieses Plots eine zweite Bedeutungsebene verleiht. Und andererseits, indem sie auch nicht vor Hits zurückschreckt. Von Alice Coltrane, Yung Hurn bis Bauhaus sind viele Stücke dabei, die allgemein bekannt sind und vielleicht ganz eigene Assoziationen aufrufen. Obwohl ich behaupten würde, dass Coltrane, Hurn und Bauhaus eher selten in einem einzigen Mix zu finden sind. Darum aber ging es eben: Auf möglichst unangestrengte Art und Weise etwas zu finden, das Maansis Fotos entspricht, sie in einen größeren Zusammenhang bringt und gegebenenfalls bereichert.

Damit du diese Reise nun noch einmal selbst machen kannst, zeigen wir dir nachfolgend die komplette Foto-Playlist. Kristoffer hat seine Stücke zudem zu einem zweistündigen Mix kompiliert. Wir hoffen, dein Kühlschrank ist gut bestückt. Sonst hilft auch ein aufgeladener Smartphoneakku.

15 Uhr

Phynix (fka Beverly) Copeland – "Good Morning Blues"

16 Uhr

The Beach Boys – "Looking At Tomorrow (A Welfare Song)"

17 Uhr

Alice Coltrane – "Turiya & Ramakrishna"

18 Uhr

Sven Weisemann – "Falling Leaves"

19 Uhr

Andi Stecher – "Tödi"

20 Uhr

Rapoon – "The Same River Once"

21 Uhr

Ingleton Falls – "High"

22 Uhr

Fontarrian – "All I(s) Need"

23 Uhr

Drake – "You & The 6"

0 Uhr

Wandl – "Cola"

1 Uhr

Yung Hurn – "Nein"

2 Uhr

Jabu feat. Chester Giles - "Slow Hours"

3 Uhr

Me Succeeds – "That's Why I Cast A Shadow (Cloud Boat Remix)"

4 Uhr

Emel – "Ensen Dhaif"

5 Uhr

Zsa Zsa Laboum – "Something Scary"

6 Uhr

My Mine – "Hypnotic Tango" (12" Version)

7 Uhr

Adolf Stern – "More... I Like It"

8 Uhr

Ströer - "Don't Stay For Breakfast"

9 Uhr

The Cure - "Disintegration" (Live)

10 Uhr

New Order – "Ceremony"

11 Uhr

Team Sleep – "Natalie Portman"

12 Uhr

Michelle Gurevich (fka Chinawoman) – "Left You At The Farm"

13 Uhr

The Books - "All You Need Is A Wall"

14 Uhr

Bauhaus – "All We Ever Wanted Was Everything"

Folge THUMP auf Facebook und Instagram.