Quantcast
Features

So ist es, in einer Schwulensauna aufzulegen

„Manchmal versucht jemand in die DJ-Kabine zu kommen und mich zu fragen, ob er mir einen blasen kann, während ich auflege."

Rebecca Krauss

Photo of Cesar Murillo—all photos courtesy of the artist.

Als Cesar Murillo in den frühen 2000ern seine DJ-Karriere begann, hätte er nicht gedacht, dass er eines Tages den Soundtrack für Sexpartys liefern würde. Doch genau das macht er mittlerweile als Resident-DJ im Steamworks, einer von Torontos beliebtesten Schwulensaunen.

Auf der Suche nach einer Party, bei der seine düstereren Klänge geschätzt werden (zuvor hat er in den mittlerweile geschlossenen Clubs CiRCA und The Guvernment in Toronto aufgelegt), entdeckte der kubanischstämmige Entertainer das an sieben Tagen die Woche 24 Stunden lang geöffnete Etablissement mit Badehaus, Fitnessstudio und Sauna im Viertel Church-Wellesley Village. „Es hatten mir Leute gesagt, dass [das Steamworks] dieses wirklich schöne Set-up in ihrer DJ-Kanzel hat", sagt er. „Ich sprach mit dem Besitzer und sagte: ‚Ich werde ein paar Stunden Musik machen, von der ich denke, dass sie in diesem Umfeld funktioniert' und so verkaufte ich ihm meinen Sound."

Murillo verbreitet das, was er selbst als „Horny Beats" bezeichnet, eine Mischung aus lateinamerikanisch beeinflusstem Großraum-House und aufbauendem Techno, mittlerweile auf Partys in der ganzen Stadt und über ihre Grenzen hinaus (inklusive regelmäßigen Auftritten bei Events während Torontos Pride Week). Wir haben vor Kurzem mit ihm gesprochen, um herauszufinden, was es braucht, um in einem Saunaclub aufzulegen, und ob er jemals Arbeit und Vergnügen vermischt hat.

THUMP: Was steht in der Jobbeschreibung als Resident-DJ im Steamworks?
Cesar Murillo: Mein Job ist es, einen sinnlichen und sexy Groove mit maskulinen Untertönen zu erschaffen. Die Musik muss eine besondere Energie haben und eine Handlung erschaffen, die entspannend, spaßig und sexy ist. Sie muss die Gäste dazu anregen, Sex zu haben.

Was ist das Beste daran, in einer Schwulensauna aufzulegen?
Ich muss keine kommerzielle Musik spielen. Ich habe dem Besitzer am Anfang gesagt, dass ich keine Musikwünsche erfülle. Die meiste Zeit fragen die Leute nach Sachen, die nicht angemessen sind oder die dem Vibe, den ich erschaffen will, nicht dienlich sind. In einer Schwulensauna tanzen die Leute nicht wirklich, also solltest du einen zusammenhängenden Groove erschaffen. Du willst keine singenden Leute.

Sind Schwulensauna noch genauso beliebt wie früher?
Es ist immer viel los dort, aber ich denke, die Beliebtheit hat wahrscheinlich um 15 Prozent abgenommen, seit es Grindr und SCRUFF gibt. Ich glaube, dass [diese Apps] eine ziemliche Zeitverschwendung sind. Wenn du eine gewisse Zeit damit verbracht hast, wird dir klar, dass es dich nicht wirklich dorthin bringt, wo du hinwillst, oder nicht so schnell, wie du willst. In einer Schwulensauna kannst du mit Leuten reden, du kannst sie sehen und du musst nirgends hingehen. Es ist eine viel sicherere Umgebung. Du riskierst immer Probleme, wenn du Leute mit zu dir nach Hause nimmst, um sie abzuschleppen.

Welcher Song bringt Leute am besten dazu, Sex zu haben?
Ich mag die Techno-Sachen wirklich sehr. Ich mag die Sachen aus den 90ern immer. Techno hat diese besondere Energie und ich suche die Künstler, die diese Energie haben. Ich mag Filterheadz, Adam Beyer, Mendo und Cevin Fisher.

Gibt es bestimmte Regeln, an die du dich halten musst, wenn du im Steamworks auflegst?
Die Inhaber wollen keinen weiblichen Gesang; sie wollen kein Diven-Zeug. Sie wollen keinen Pop. Sie wollen keinen Reggae. Das kann eine Herausforderung sein, aber ich mag es irgendwie. Ich muss nicht Rihanna oder Madonna spielen. Anderen DJs sagen sie vielleicht, dass es ihnen nicht erlaubt ist, Sex zu haben, während sie auflegen, aber zu mir haben sie das noch nicht gesagt. Sie wissen, dass ich mich auf sowas nicht einlasse, wenn ich spiele.

Was unterstellen Außenseiter der schwulen Saunakultur?
Dass alles dreckig ist. Aber [Steamworks] ist eine amerikanische Firma mit mehreren Standorten. Es gibt Standards, wie es aussehen muss. Deswegen ist es bei uns so viel besser als bei den anderen.

Hast du jemals mit jemandem rumgemacht, während du gearbeitet hast?
Nein. Wenn Leute sehen, dass ich arbeite, dann sehen sie, dass ich mich konzentriere. Aber manchmal versucht jemand in die DJ-Kabine zu kommen und mich zu fragen, ob er mir einen blasen kann, während ich auflege. Ich kann sie nicht auf der Stelle rauswerfen, weil die Musik so laut ist, also muss ich ihnen Zeichen geben. Aber ich lasse die Tür zur Kabine immer offen. Ich will nicht, dass sie denken, ich sei eine Diva.

Erzähl uns abschließend etwas über die Events, die anstehen.
CumUnion ist ein Event für HIV-Positive, das Leuten mit HIV erlaubt, etwas mehr Freiheit und Auswahl beim Sex zu haben. Meine Lieblingsparty ist die am Samstagabend, denn dann kommen Leute aus den Clubs und du wirst so etwas wie der Afterhour-DJ ihrer Nacht. Wenn die Pride Week [von Toronto] ist, gibt es 16-stündige Partys.

Cesar Murillo ist bei Facebook // SoundCloud

**

Folgt THUMP auf Facebook und Twitter.