Quantcast
HYENAZ legen für das Video zu “Binaries” reaktionäre Grenzen in Schutt und Asche

Ein großes lila Fuck You an die Mike Pences dieser Welt.

Achtung: Dieses Video zeigt explizite Szenen—aus gutem Grund.

In Zeiten, in denen diejenigen die meiste Aufmerksamkeit bekommen, die am lautesten schreien, es gäbe nur zwei Geschlechter und es gäbe nur ein Gut und ein Böse, kann einen Song wie "Binaries" vom Duo HYENAZ nicht laut genug aufdrehen. Hinter HYENAZ stecken Kathryn Fischer alias Mad Kate und Adrienne Teicher alias XIL, die ihr musikalisches Projekt konsequent auch in den Räumen von Kunst und Performance positionieren. "Binaries" ist auf ihrem gerade auf SPRINGSTOFF erschienen Album Critical Magic 비평적 마술 zu finden, und lässt solche Einteilungen als manische Gegensätze ineinander krachen. Eine schamanisch-exzessive Gegenwirklichkeit, oder: "eine Übung in Überspitzung", wie HYENAZ das selbst nennen. Für das Musikvideo zum Stück haben sie auch genau das fortgeführt, zwischen Meerestieren, Körpersekreten, Glitter und Spiegelei. Ein großes lila Fuck You an die Mike Pences dieser Welt. Und immer schön dran denken: Penetrieren und penetrieren lassen!

Folge THUMP auf Facebook und Instagram.