Quantcast

Schluss mit Torten und EDM? Steve Aoki will in Zukunft andere Wege beschreiten

Es wird “eine neue Marke, eine neue Identität” geben, erklärte er in einem Videointerview.

Philipp Kutter

Gleich wird jemand eingecremt. Foto: imago/ZUMA press

Jeder Künstler fragt sich an einem bestimmten Punkt seines Schaffens, ob er einfach so weitermachen will wie bisher. Prince gab sich zu diesem Zwecke einen unaussprechlichen Namen, weshalb er in den Medien zum "Artist Formerly Known As Prince" wurde. Bei EDM-Star Steve Aoki ist es nun auch so weit, dass er sich eine neue musikalische Identität geben wird.

Wie er in einem Video-Interview mit Fuse erklärt, soll es im Laufe des Jahres eine neue EP von ihm geben, für die er under anderem mit den HipHop-Größen Migos und Lil Uzi Vert im Studio war. Für Aoki ist dieser Release der Beginn einer neuen Ära. Nun soll es vermehrt zu Kollaborationen mit mehreren Leuten kommen.

"Wenn ich mit Sängern arbeite, gibt es einen anderen Vibe", sagt er in dem Interview. "Mit dieser neuen Marke, dieser neuen Identität, soll es nicht nur um Steve Aoki gehen, sondern um mich und meine Freunde, die die Bühne belagern und Spaß haben." Die kommende EP sei keine HipHop-Platte, sondern bestehe eher aus eine Art EDM-Trap.

Ob er sich im Zuge seiner Neuausrichtung auch einen neuen Namen geben wird, erklärte die EDM-Größe nicht. Ebenso wenig verriet er, ob er nun mit dem Tortenwerfen aufhören wird. Sollte es soweit kommen, könnte die Stimmung in der Konditor-Szene allerdings massiv getrübt werden.

Hier kommst du zum Video-Interview.

In other news: Steve Aoki konnte den diesjährigen Grammy für die beste Filmmusik nicht gewinnen. Sein Soundtrack für die Netflix-Doku I'll Sleep When I'm Dead unterlag Ron Howards Komposition für The Beatles: Eight Days a Week -- The Touring Years.

Folge THUMP auf Facebook und Instagram.