Auf Ibiza wurde gerade die wohl größte Wechselgeldkasse aller Zeiten konfisziert

Sie war eingemauert und musste erst mit Äxten herausgehauen werden.

|
Juli 7 2016, 11:15am

Symbolbild/imago

Satte 2 Mio. Euro sollen Polizisten auf Ibiza gestern mit Äxten aus einer Wand im Amnesia herausgehauen haben, so die lokale Zeitung Diario De Ibiza. Die Einheit zur Bekämpfung organisierter Kriminalität hatte den weltbekannten Club bereits am Dienstag durchsucht und vorerst geschlossen. Nun rückte man ein zweites Mal an. Die Betreiber werden des Steuerbetrugs und der Geldwäsche bezichtigt. Stutzig gemacht hatte die Behörden ein Jahresbericht des Clubs, der, laut Dario, „Umsätze von 13,1 Mio. Euro gegenüber lediglich 18.822 Euro Gewinn" für das Jahr 2011 anführte.

Mal zum Vergleich: Das Berghain hat im gleichen Jahr fast eine halbe Million an Überschüssen erzielt, beim Tresor waren es immerhin 114.501 Euro. Und das obwohl das Gesamtkapital bei 3,4 bzw. 0,7 Mio. Euro lag. Dicke Geldbatzen dürfte man also in den Mauern der ehemaligen Kraftwerke nicht versteckt haben. Und auch nicht im Darkroom.

Amnesia-Besitzer Martin Ferrer und drei weitere Angestellte befinden sich derweil in U-Haft. In dem legendären Haus hatten u.a. Carl Cox, Sven Väth, Richie Hawtin, aber auch Paris Hilton, aufgelegt. Und Maceo Plex spannte hier im letzten Sommer Drop-wütige Clubber auf die Folter.

**

Stets korrekt: Folge uns auf Twitter, Instagram und unserer neuen Facebook-Seite.